Die Min(n)i(e) beim Baden-Marathon?


Nein: Die Janika beim Minimarathon in Karlsruhe!

Das Beste zuerst: Die Siegerehrung auf riesiger Bühne, ein Moderator, der Interviews mit den drei Platzierten führte und statt der Nationalhymne der ähnlich emotionale Song: „We are the Champions“. Die Siegerehrung beim Karlsruher Minimarathon konnte es nicht nur mit der Zeremonie der Großen am Folgetag aufnehmen, sondern sogar mit der Ehrung der ganz Großen bei der Leichtathletik-EM in Berlin. Die einzige Starterin vom TSV Kandel, Janika Nehm, war überglücklich als Zweitplatzierte aller Mädchen auf dieser Bühne stehen zu dürfen.

Aber vor der Belohnung stand wie immer der Schweiß. Der Minimarathon (4,2km) war der erste Wettbewerb des Tages vor dem Mini-Halbmarathon (2,1km) und dem Bambini-Marathon (333m). Ein wenig Heimatgefühl spendeten Janika der gleichaltrige Starter vom ASV Landau neben ihr und ein Infostand zum Bienwaldmarathon hinter ihr.

Die insgesamt rund 100 Starterinnen und Starter liefen die ersten Meter durchs Stadion bevor es hinausging auf zwei Runden mit mehreren Steigungen durch das Albgrün, wie es auf der Homepage heißt. Janika hatte sich zwar mit acht Jahren schon einmal auf die Strecke gewagt, war aber seit ihrer aktiven Leichtathletikzeit zum ersten Mal auf einer so langen Distanz unterwegs. Sie versuchte, ihr Tempo von Anfang an durchzulaufen und konnte ihren zweiten Platz in einer Zeit von 18:53 min. ungefährdet über die Ziellinie retten.

Ein glücklicher Abschluss ihres letzten Wettkampfjahres in der Altersklasse u12.   

Read Offline: