Pfalzmeisterschaften in Eisenberg


Bei zu Beginn feucht-kaltem Wetter starteten am Wochenende fünf Kandeler Leichtathleten – nicht nur das Wetter, sondern auch die Leistungen verbesserten sich im Lauf des Tages:

Hendrik Lederer (mu18) konnte sich im Vergleich zum Vorjahr auf 12,87 sek. über 100 m steigern. Zudem schüttelte  er seinen Frust über seinen verkorksten Hochsprungwettbewerb bei „Jugend trainiert für Olympia“ ab und konnte mit übersprungenen 1,55 m den fünften Platz belegen.
Lennard Herp startete in gleich drei Disziplinen. Souverän sein 75 m-Sprint in 10,56 sec. – im Finallauf bedeutete das den vierten Platz in seiner Altersklasse m13.  An diese Leistung reichten die gesprungenen 3,74 nicht ran – da fehlt wohl noch etwas Feinabstimmung, um die Schnelligkeit in Weite umzusetzen… Und zuletzt trat Lennard noch im Speerwurf an und erreichte in der für ihn noch neuen Disziplin 17,66 m.
Sein gleichaltriger Vereinskamerad Sujan Velladurai sprintete ebf. über 75 m und überlief die Ziellinie nach 11,68 sec.; sein Weitsprungergebnis lässt nicht nur der Weite wegen aufhorchen: offensichtlich konnte er die Tipps zum Abspringen vom Balken besser als im  Training umsetzen und mit 4,11 m wurde die magische Grenze zum ersten Mal in diesem Jahr übersprungen.
Auch der Dritte im Bunde der 13-Jährigen drückte sich vom Startblock ab und Finn Mayer passierte in 12,42 sec. die Ziellinie. Wertvoller ist seine Leistung im Kugelstoß: mit 6,10 m konnte er den siebten Platz belegen.
Seine ehrgeizigen Ziele verfolgte Emilio Ohler auch in Eisenberg: über 800 m steigerte er sich und konnte eine neue Bestleistung mit 2:37 min. aufstellen.

Read Offline: